Was nützt ein elektrischer Turbolader

28.11.2015

Was nützt ein elektrischer Turbolader

Was für das Konzept der Elektro-Turboaufladung, die immer häufiger in der letzten Neuheiten der Autoindustrie? Mal sehen. Strebend, machen die Autos möglichst sparsam, Automobilhersteller zunehmend verringern die Abmessungen der Motoren, deren manipulierende Technologie Turboaufladung. Denn um kompakte Motor blieb kraftvollen, müssen Sie "helfen" ihm, einziehende Luft in die Zylinder zwangsweise unter Druck.

"Die Reduzierung der Größe des Motors ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren Auto," – sagte der Vertreter der französischen Firma Valeo, die sich mit der Lieferung in der Automobilbranche. “Um den Kleinwagen der Motor mehr Leistung entwickeln konnte, die Hersteller verwenden in der Regel eine Turbine, die vom Abgasstrom. Jedoch, leider, für Turbomotoren ist gekennzeichnet durch eine schwache Reaktionsfähigkeit bei niedrigen Drehzahlen, der so genannte "Effekt турбоямы" oder "турболагом".

Dieses "Versagen" bei der Auswahl der umdrehungen, wird von der Trägheit der Turbine, wurde die "Achillesferse" Turbomotor entsprechen. Teilweise das Problem der Anwendung твинскрольной Turbine mit variabler geometrie, bzw. durch die Nutzung zweite kleine Turbine in der ersten Hilfe. In beiden Fällen werden die Turbinen funktionieren in einem breiteren Drehzahlbereich, jedoch vollständig zu beseitigen "турболаг" immer noch nicht. Ach, Turbo-Aggregaten ist es sehr schwierig, eine sofortige Reaktion auf das Gaspedal, Natürliche für atmosphärische Motoren.

Und nun zur Hilfe kam eine neue Art von Turbolader – elektrische. Was ist das für ein "Tier" und ob ein elektrischer Turbolader "die Spielregeln ändern "?

Die Grundsätze der Arbeit von Elektroautos, die Autohersteller haben festgestellt, dass für Elektromotoren typisch sofortige Reaktionsfähigkeit. Heute alle umsteigen auf Elektro-Mobil bis unrealistisch. Die Motoren und Akkus von Elektroautos wegen Ihrer großen Größen sind teuer, ja und der limitierten Auflage von Elektroautos mit einer einzigen Ladung der Batterie passt noch jede.

Aber warum nicht mit einem kleinen Stellmotor für Power-Kompressor-Turbo-Motor? Denn dann wird Luft in den Motor Pumpen, ohne die Hilfe von Abgasen! Genau darin besteht das Prinzip der Arbeit des elektrischen Kompressors.

Die Idee, einen Elektro-Turbo ist nicht neu – über die Entwicklungen in diesem Bereich bereits vor einigen Jahren berichteten Unternehmen wie Mercedes-Benz, BMW und Ferrari. Aber vielleicht mehr als andere elektrischen Kompressor der Volkswagen-Konzern interessiert – derzeit VW-Konzern investiert enorme Mittel in die Entwicklung техологии электротурбонаддува oder elektrisch Turboaufladung.

Marc Gilles, verantwortlich für die Entwicklung der technologischen Kommunikation in der nordamerikanischen Abteilung von Volkswagen, nennt der Hauptvorteil der elektrischen Turbolader ", was er sorgt für Beschleunigung bei niedrigen Drehzahlen, während konventionelle Turbine, die vom Abgas, schaffen die richtigen Luftdruck Minimum bei 1500 umdrehungen des Motors pro Minute."

"Der Elektromotor ist in der Lage, zu reagieren auf die betätigung des Gaspedals sofort (innerhalb von 250 Millisekunden)," – sagt in Valeo, fügte hinzu, dass durch die Nutzung der elektrischen Turboaufladung, "können Sie den Kraftstoffverbrauch auf 7-20 Prozent".

Die Firma Audi, die Volkswagen Group, die vor kurzem zeigte Ihre neuesten Errungenschaften im Bereich электротурбонаддува am Beispiel des Konzepts Clubsport TT Turbo. Allrad-Fahrzeug eine Leistung von 600 PS und ein Drehmoment von 649 Nm aufgrund der Tatsache, dass sein 2,5-Liter-Fünfzylinder-Motor mit zwei Turbinen – traditionelle und elektrische.

Электрокомпрессор wird von einem 48-Volt-Subsystem installiert im Kofferraum und im Gegensatz zu einer Turbine, liefert Drehmoment "auf Anfrage". Am Ende Clubsport TT Turbo beschleunigt auf 100 km/h in nur 3,6 Sekunden.

"Kompressor, angetrieben von Strom, hat erhebliche Vorteile," sagt Brad Стерц, Student Kraftwerken in der nordamerikanischen Abteilung von Audi. "Er dreht sich bis zu einem Maximum schnell, ohne irgendwelche spürbaren Verzögerung und kontinuierlich den Luftdruck, wenn die traditionellen Turbine fehlt die Energie der Auspuffgase."

"Eine solche Arbeitsweise ermöglicht die Erstellung von traditionellen Turbolader, speziell "geschärfte" auf die Abgabe eines höheren Drucks und, dementsprechend, die mehr Leistung des Motors, während der elektrische Kompressor ist verantwortlich für die sofortige Reaktion und das starke Ruckeln bei niedrigen Drehzahlen zu einem beliebigen Zeitpunkt," – fügt Стерц.

Übrigens, das Konzept der TT Clubsport Turbo ist nicht der erste Versuch von Audi Experimentieren mit электронагнетателем. Im vergangenen Jahr stellte der Deutsche Hersteller электрокомпрессором 3,0-Liter-Diesel-Motor, indem Sie den traditionellen Turbine. Dieser Entwurf wurde auf RS5 Sportcoupé. Am Ausgang war das Auto fähig ist "ausgetauschte ersten hundert" für 4 Sekunden, verbraucht dabei nur 5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Das heißt, RS5 mit электронаддувом war schneller und zwei mal sparsamer als sein "konventionelles" Pendant.

So als elektrischer Turbolader zu erwarten in der breiten Masse? Schon im nächsten Jahr! Wie sagte der Hersteller электронагнетателя Valeo, das erste Serienfahrzeug, auf der die neue Technologie implementiert, wird der sportliche SUV Audi SQ7, in denen elektrische Turboaufladung erhält V8-Dieselmotor, mit einem Volumen von etwa 4 Litern. Die Leistung dieses Kraftwerks, vermutlich, belaufen sich auf mehr als 400 PS und einer Beschleunigung von null auf 100 km/h – 5,5 Sekunden. SQ7 in den Verkauf gehen im Jahr 2016.

Das Interesse an den elektrischen Turbo zeigte auch Unternehmen wie Volvo, Hyundai, Kia und der amerikanische Hersteller Honeywell.

Also vielleicht bald elektrisch Turboaufladung wird die Norm des Lebens, und die Besitzer von Turbo-Autos werden über die "турболаге", genießen Sie die hervorragende Traktion fast mit Leerlaufdrehzahl und den bescheidenen zahlen des Kraftstoffverbrauchs.

Speichern

Lesen Sie auch: Wie es richtig ist, überholen Autos